Zähneknirschen und Ohrenpfeifen

Zähneknirschen und Ohrenpfeifen

Verspannte Kaumuskulatur ist eine mögliche Ursache

Die Ursachen von Tinnitus sind so vielfältig wie seine Geräusche – wussten Sie, dass ein Besuch beim Zahnarzt dagegen helfen könnte?

Das Klopfen begann mitten in der Nacht. Donja Stempfle konnte es ganz deutlich hören. Doch als sie sich umdrehte und sich auf ihr rechtes Ohr legte, verstummte es – vorerst. Aber in den folgenden Tagen kehrte das Klopfen zurück, auch tagsüber. Für die 50-jährige eine große Belastung. Mit der Zeit veränderte sich das Klopfen zu einem höheren Geräusch. Donja Stempfle gehörte zu den drei Millionen Menschen in Deutschland die an Tinnitus leiden. Entschlossen, sich vom Tinnitus nicht kleinkriegen zu lassen, stieß sie bei einer Internet-Recherche auf einen Spezialisten. Er erkannte, dass etwas mit ihrer Kaumuskulatur nicht stimmte und riet ihr, sich an einen Zahnarzt zu wenden.

Wenn der Zahnschmerz zu Pfeifen beginnt

Vielen ist nicht bewusst, dass ein Zusammenhang zwischen Zähneknirschen und Tinnitus bestehen kann. Grundsätzlich kann jede Stressbelastung ein Auslöser für die störenden Ohrgeräusche sein. Manchmal auch über Umwege. Denn wer bei Stress dazu neigt mit den Zähnen zu knirschen, der spannt auch die Kaumuskulatur stark an. Dadurch wird das Kiefergelenk stark beansprucht und falsch belastet. Andauernde Verkrampfungen der Kaumuskulatur sind die Folge. Durch den starken Druck werden die Haarzellen im Innenohr ähnlich belastet, wie durch eine starke Beschallung, was zu unangenehmen Pfeifgeräuschen führt. Aber nicht nur Zähneknirschen, sondern auch eine Vielzahl anderer Zahnprobleme kann einen Tinnitus verursachen. Deshalb ist es neben dem Besuch beim HNO-Arzt auch ratsam sich an einen Zahnarzt zu wenden.

Damit sich die Kaumuskulatur wieder entspannen kann, beginnt die Therapie dieser Problematik mit einer Zahnschiene. Diese verhindert das nächtliche, aggressive Zähneknirschen. Den meisten Betroffenen hilft bereits diese Zahn- oder Aufbiss-Schiene, um dauerhaft Kieferverspannungen aufzulösen. In einem nächsten Schritt kann eine Zahnaufpolsterung zusätzlich dazu beitragen, dass der Kiefer wieder ins Gleichgewicht kommt und die Verspannungen abklingen.

Linderung durch Entspannungstechniken

Zahnprobleme sind nur ein Teil vieler Faktoren, die einen Tinnitus verursachen können. In vielen Fällen lässt sich der Tinnitus leider nicht vollständig beseitigen. Einige Therapieansätze verfolgen – besonders bei chronischem Tinnitus – daher den Ansatz, trotz der Symptome zur Ruhe zu kommen und den dadurch ausgelösten Stress zu mindern. Es gibt eine Vielzahl von Therapieansätzen bei einem chronischen Tinnitus. Wenn Sie dazu mehr erfahren wollen, melden Sie sich gerne bei uns. Unsere Hörtherapeutin, mit Spezialisierung Tinnitus, KrisTin Sieberth berät Sie gerne zu den Möglichkeiten.

 

Quelle: https://www.ihr-hoergeraet.de/zaehneknirschen-und-ohrenpfeifen